Über Leben: Wie wir die Ökokrise überwinden - Auch Dirk Steffen und Fritz Haberkus fordern Rechte der Natur

Rechte der Natur, mehr Staat und mehr Demokratie

Geholfen haben ihnen, dass viele Dirk Steffen als Moderator von „Terra X“ kennen und schätzen. Und dass sein Co-Autor Fritz Habekuss ist und ZEIT-Redakteur hat der Sache ganz sicher auch genutzt. Der Erfolg ist wohlverdient, denn gemeinsam ist das Team fachlich und sprachlich extrem überzeugend.Das Buch lässt keinen Zweifel daran, dass das Artensterben nicht weniger überlebenswichtig für unsere Zivilisation ist, wie der Klimaschutz. In nur acht Kapiteln erklären die Autoren warum und wie es soweit kommen konnte, und was getan werden kann (muss).

Das Buch "Über Leben" erklärt mit einer wunderbar lesbaren Sprache und spannend aufbereitet, wie es soweit kommen konnte, dass im Anthropozän nicht mehr viel „vom Leben übrig bleibt“. Als Gründe benennen sie: die Habitatzerstörung, Ausbeutung und Jagd, Klimakrise, Verschmutzung, Invasive Arten.

In Kapitel fünf, das die Überschrift trägt "Ein Fluss klagt an. Wie es wäre, wenn nicht nur Menschen Rechte hätten", gehen die Autoren ausführlich auf die Rechte der Natur ein. Am Beispiel des Mississippi zeigen sie seine Geschichte, die Ursachen und die Interessenlagen und Konflikte, die die Verschmutzung und Zerstörung dieses großen amerikanisches Flusses und seiner Ökosysteme erklären. Umweltschutzgesetze reichen nach Einschätzung der Autoren nicht, denn sie regulierten nur das erlaubte Maß der Zerstörung.

Ohne eigene Rechte, so ihre Einschätzung, lässt sich Natur nur schwer verteidigen. 

Ohne eigene Rechte, so ihre Einschätzung, lässt sich Natur nur schwer verteidigen. Die Autoren zeigen die Probleme, ihre Dringlichkeit und die Komplexität nicht nur sehr überzeugend auf, sie machen auch Vorschläge was zu tun ist. Sie setzen vor allem auf mehr Staat und mehr Demokratie und auf die Bereitschaft der BürgerInnen ihr Verhalten zu ändern.

 

Corona Krise zeigt uns den Weg? 

Ihrer Ansicht hat, hat die Corona-Krise bewiesen, dass es möglich ist, radikal umzusteuern, wenn alle verstanden haben, warum dies notwendig ist. Sie zeigt, wie stark der Staat sein kann, wenn das Überleben es erfordert. Und sie beweist, dass der Mensch lernfähig und bereit ist, sein Verhalten auch dann zu ändern, wenn die Maßnahme erhebliche Eingriffe in seine Freiheit und Lebensgewohnheiten bedeuten. 

Man kann nur hoffen, dass sie Recht haben und ihnen dafür danken, dass auch Sie den Versuch unternommen haben, die richtigen Weichen zu stellen. Auch wenn sie nichts Neues in die Welt bringen, ist es ihr Verdienst, ihre Bekanntheit sehr erfolgreich, sehr gut geschrieben und sehr gut aufbereitet in den Dienst der Rettung des Lebens auf unserem Planeten gestellt zu haben. Absolut lesenswert!

 

 

Dirk Steffen, Fritz Haberkus

Über Leben – Zukunftsfrage Artensterben: Wie wir die Ökokrise überwinden

Hardcover, Pappband mit Schutzumschlag, 240 Seiten, 13,5 x 21,5 cm

mit Abbildungen

ISBN: 978-3-328-60131-9

Erschienen am  18. Mai 2020

20 Euro

https://www.randomhouse.de/Buch/UEber-Leben/Dirk-Steffens/Penguin/e567470.rhd

 

 

Zurück