Rechte für die Natur - Initiative für eine Grundgesetzreform

Unser Tierschutzgesetz schützt nicht die Tiere, sondern regelt ihre Nutzung. Unser Artenschutzgesetz unterliegt regelmäßig vor Gericht, wenn es um die wirtschaftlichen Interessen von Landwirten, Eigentümern und Investoren geht. Die Umweltschutzgesetzgebung regelt die Zerstörung der Umwelt, aber beendet sie nicht. Damit die Natur (Ökosysteme, Flora und Fauna) den Schutz erhält, der so dringend erforderlich ist, fordern wir die Ökologisierung des Rechts und Eigenrechte für die Natur.

Im Netzwerk Rechte der Natur haben sich Juristen und Juristinnen, Experten und Expertinnen, Organisationen, engagierte Bürger und Bürgerinnen und Initiativen zusammengeschlossen und einen Vorschlag für eine Grundgesetzreform erarbeitet. Denn trotz ausufernder Umweltschutzgesetzgebung und -bürokratie ist es nicht gelungen, das Artensterben, die Zerstörung vieler Ökosysteme sowie die Klimakrise  zu stoppen. Diese Weiterentwicklung unseres Grundgesetzes ist aus unserer Sicht keine hinreichende, wohl aber für eine zwingend notwendige Voraussetzung zur Lösung der ökologischen Krise.

Netzwerk Padlet

Laden Sie das Papier herunter, das diesen Vorschlag begründet und die Reformvorschläge für das Grundgesetz darlegt. Hier geht es zum Download des Grundgesetzreform-Vorschlages.

 

Rechte für die Natur - Unser Vorschlag für eine Grundgesetzreform

Grundgesetz Gesetzestext (neu = fett)
GG Art. 1
Abs. 1 unverändert
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
GG Art. 1
Abs. 2 neu
(2) „Die Würde der Natur gebietet, die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen, zu pflegen und zu wahren und den Eigenwert der natürlichen Mitwelt im Ganzen der Natur zu achten."
GG Art. 1
Abs. 2 wird Abs. 3
(3) Das deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten und Rechten der Natur als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
GG Art. 1
Abs. 3 wird Abs. 4
(4) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.
GG Art. 2
Abs. 1
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit soweit er nicht gegen die Rechte anderer einschließlich der natürlichen Mitwelt oder gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz
verstößt.
GG Art. 14
Abs. 2
Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohl der Allgemeinheit und der natürlichen Mitwelt dienen.
GG Art. 19
Abs. 4 neu
Abs. 4 (alt) wird Abs. 5
(4) Die Grundrechte gelten auch für die Natur, soweit sie ihrem Wesen nach auf diese anwendbar sind. Die Natur ist rechtsfähig. Sie ist durch die Gesetzgebung, durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung maßgeblich
zu achten und zu schützen.
GG Art. 20 a Jedes Lebewesen hat seine naturgegebene Würde und das Recht - im Rahmen natürlicher Kreisläufe, Nahrungsketten und Biotope -, seiner Natur nach zu leben. Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die Rechte der Natur, die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die
vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.
GG Art. 56 und Art. 64
Abs. 2
"Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, die natürliche Mitwelt schützen, das Grundgesetz des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegenüber jedermann üben werde. So wahr mir Gott
helfe."

Was geschieht nun? Was können Sie tun?

Wir werden diese Vorschläge am 22. April 2022 auf einer Pressekonfernz vorstellen und in den nächsten Wochen und Monaten an die Politik herantragen. Wir werden das Volksbegehren Rechte der Natur (Bayern) unterstützen und alle weiteren Landes- und Bundesinitiativen, die sich für die Rechte der Natur einsetzen.

Bitte unterstützen Sie unser Anliegen mit Ihrer Unterschrift hier und / oder bestellen Sie unseren Newsletter, damit wir Sie auf dem Laufenden halten können. Mit dem Newsletter erfahren Sie regelmäßig was sich international und bei uns in Sachen „Rechte der Natur“ entwickelt.

Wie möchten Sie uns unterstützen?*
Bitte addieren Sie 4 und 3.

Die mit einem * markiereten Felder dürfen nicht leer bleiben.
Sie können Ihre Einwilligung(en) jederzeit widerrufen.
Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nach dem Absenden bekommen Sie eine E-Mail an die o.g. Adresse mit einem Bestätigungslink. Erst nach dem Klick auf den Bestätigungslink wird Ihr Name hier veröffentlicht und/oder Sie bekommen unseren Newsletter. Der Link ist 24h gültig. Wenn Sie keine E-Mail bekommen, schreiben Sie uns an info@rechte-der-natur.de.

Unsere Unterstützer und Unterstützerinnen

name ort organisation
Christoffer Greiß    
Annette Geiger    
Hans Georg Hansen    
Hans Leo Bader    
Dr. Ralph Neuberth    
Lukas Boneder    
Ramona Falter    
Larissa Egerer    
Katja Finkl    
Isabel Hofherr    
Sven Hirt    
Marina Conscience    
Irina Gilg    
Rudi Suchant    
Marlene Terton    
Tim Mammitzsch    
Simon Augustin    
Sandro Uhlig    
Barbara F. W. Büschenfeld    
Thomas Moder    
Bernd le Grand    
Barbara Jechsmayr    
Rainer Harder    
Paula Mielke    
Silke Pella    
Marita Morgott    
Ronny Maritzen    
Andrea Rohr    
Bettina Popper    
Bettina Popper    
Dagmar Knauer    
Arvild Baud    
Ulf Zühlke    
Gabriele Schnoor    
Josephine Krasnik    
Barbara Ringer    
Lena Seyfried    
Sabina Rothe    
Michael Schels   wundersam - Wirkstatt zur Erforschung und Vermittlung der Sprachen der Natur
Julian Schöttler    
Iris Blenkle   Do-it-for-nature
Anke Knauer    
Iris Blenkle   Initiative Do-it-for-nature
Angela Kix    
Kristin Manke   Universität Kassel
Friede Gebhard   Netzwerk Bergsträßer Wald
Christel Reuter    
René Engelhorn    
Dr. Susanne Nagel-Barth 22926 Ahrensburg NABU Hamburg, Gruppe Walddörfer
Gerhard Becker 22949 Ammersbek  
Angelika Zöllmer-Daniel 25813 Husum  
Elisabeth Hagopian 25885 Ahrenviölfeld  
Günther Möhlmann 29584 Himbergen  
Kathrin Weber 33649 Bielefeld Aktionsbündnis "Rettet den Naturraum Holtkamp-Ströhen"
Dirk Raabe 42781 Kirche
Birgitt Kruse 48301 Nottuln Waldschutzgruppe Münsterland
Jürgen Kruse 48301 Nottuln Waldschutzgruppe Münsterland (in der BBIWS)
Heinz Kowalski 51702 Bergneustadt NABU-Ehrenpräsidium
Ilsabe Zeyher 65203 Wiesbaden  
Tatiana Jakob 72348 Rosenfeld  
Johannes Schmidt 94161 Ruderting Katholische Landvolkbewegung KLB e. V. Diözese Passau
Irmgard Lexa-Hofmann 97453 Schonungen privat
Renke Söth Ahrenviöl Söths Biokiste
Prof. Dr. J. Alexander Schmidt Ahrenviölfeld  
Friede Gebhard Alsbach-Hähnlein Netzwerk Bergsräßer Wald
Markus Klatt Altdorf  
Gerhard Becker Ammersbek  
Gerhard Becker Ammersbek  
Nimet Belhoula Aßlar  
Luzie Schmidt-Fischer Augsburg  
Christoph Lurz Bamberg Grünes Bamberg
Dr. med. Sonja Jochem-Gawehn Bensheim  
Ulrike Schacht Bergenhusen  
Dr. Bernd Willenberg Bergisch Gladbach Klimafreunde Rhein-Berg e.V.
Ines Hoffmann Berlin  
Aglaia Hajkova Berlin  
Aglaia Hajkova Berlin Bürgerinitiative Volksbegehren: "Rechte der Natur" in die berliner Landesverfassung!
Frederik Cramer Berlin  
Swenja Klee Berlin  
Andreas Troge, Prof. Dr. Berlin Privat (Präsident a. D. Umweltbundesamt)
Andreas Troge, Prof. Dr. Berlin Privat (Präsident a. D. Umweltbundesamt)
Frank Trunzer Berlin  
Arnd Richter Bielefeld  
Rebecca Scheuch Bonn  
Heike Rudorf Bonn  
Lutz Speidel-Flache Brackenheim  
Claudia Renken Braunschweig  
Claudia Renken Braunschweig  
Pierre Rey Braunschweig  
Susanne Pikullik-Bastian Bremem  
Stefanie Hattel Buttenheim  
Hansruedi Aregger CH - 6020 Emmenbrücke Forum für Ethik und Ökologie, Geschäftsstelle, Rüeggisingerstrasse 47, CH 6020 Emmenbrücke
Petra Simon Coburg  
Nathalie Kunstmann Cuxhaven  
marita blessing delmenhorst frauen- und menschenrechte-aktiv
Christian Jung Dorstadt  
Friedrich Laker Dortmund Ev. Lydia-Kirchengemeinde Dortmund
Udo Weihs Dülmen  
Uta Breuers-Löbbing Düsseldorf  
Michael als Felstau Elberfeld, Wuppertal, Deutschland  
Forum für Ethik und Ökologie Emmenbrpcke Forum für Ethik und Ökologie, Geschäftsstelle, Rüeggisingerstrasse 47, CH 6020 Emmenbrücke
Hansruedi Aregger Emmenbrücke  
Hansruedi Aregger Emmenbrücke  
Hansruedi Aregger Emmenbrücke  
Dr. Deborah Williger Erftstadt  
Ulrike Tabor Erfurt Künstlerin
Gisela Frank Erfurt  
Uta Schumann Erfurt Grenzweg
Maria Weisshuhn Erfurt  
sylvia winzer erfurt  
Annette Theißen Ergolding Landshut muss handeln / Klimaentscheid Landshut / Scientists for Future Landshut
Stefan Dantinger Erkrath  
Volker Braun Erlangen  
Ferdinand von Rosenberg Eschborn  
Eckart Löhr Essen Freier Publizist
DR ANETTE WEISE Essen  
Lothar Reinmüller Frankfurt am main  
Hans-Günter Rölle Frankfurt/Main  
Judith Ehrlacher Freiburg  
Jonas Armbruster Freiburg  
Susanne Schlatter Freiburg Parents for Future und IG Obergrün
Christian Cray Freiburg  
Annette Seifert Freudenberg Ev. Pfarrerin
Wolfgang Weh Friedrichstadt  
Sabine Kotz Fürstenstein  
marion lößl-straub gelchsheim bund naturschutz bayern
Dirk Wehrsig Gelnhausen People for Future Gelnhausen/Main-Kinzig
Lukas Schwab Germersheim  
Jutta Lohrmann Göppingen  
Jana Kowalski Greifenstein  
Thomas Kappler Grenzach-Wyhlen  
Thomas Kappler Grenzach-Wyhlen  
Lukas Koch Halle (Saale)  
Karsten Weitzenegger Hamburg Karsten Weitzenegger
Heinz OTTO Hamburg www.windschiffe.de
Carsten Westphal Hamburg  
Dieter Siebeneicher Hamburg NABU Hamburg , Gruppe Eimsbüttel
Naima Charlotte Leonhardt Hamburg  
Dr. Peter C. Mohr Hamburg NABU LV Hamburg
Malte Siegert Hamburg NABU LV Hamburg
Edmund A. Spindler Hamm/Westf.  
Bernd Vetterick Hamm/Westf.  
Hugo Bandorf Hannover  
Hugo Bandorf Hannover  
Angela Blauert Hannover  
Dr. Klaus Latzel Hannover  
Martin Lauber Heidelberg  
Andreas Sternowski Heidenrod Continentia Verlag
Pascal Rösler Herrsching Pure Water for Generations e.V.
Martina Beyrich Hildesheim Lied-der-Erde e.V. Hönnersum
Myrna Bindewald Kempten  
Claudia Küpper Köln  
Uta Hörnicke Leipzig  
Dr. Martin Schliephacke Linden  
Susanne Postier Lohmar  
Stephan Wiese Lübeck Sprecher Landes-AG Mensch und Tier Grüne SH
Anja Herzig Lüdinghausen ProBaum
Angelina Behrens Mainz  
Hannah Dormann Mainz Campusgrün Mainz
Michael Gindra Mainz  
Michael Gindra Mainz  
Michael Gindra Mainz  
Johannes Reichelt Marburg  
Armin Gehlke Markkleeberg  
Martin Stankewitz Maulbronn Bürgerinitiative "Folgenutzung Steinbruch Lauster"
Andreas Keller Müncheberg BUND Märkisch-Oderland
Michael Fischer München Architekt
Michael Krämer München PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)
Maria Avramov München  
Andreas Zeidler München  
Alwyn Ayres München  
Michael Kommer München Privat
Andreas Dworschak München  
Sofie Beckerbauer Münster  
Tim Lautner Münster Grüne Münster
Jürgen Kruse Nottuln Waldschutzgruppe Münsterland (in der BBIWS)
Birgitt Kruse Nottuln  
Bernhard Eichler Nürnberg  
Franziska Utomo Nürnberg  
Gerhard Spiegel Nürnberg energy platform e.V.
Kathrin Grünwald Nürnberg  
Gertrud Sailer Olching  
Sascha Grosser Olfen Initiative Waldschutz NRW
Nikolai Petuchow Pfaffenhofen  
Uta Parmaksiz Plettenberg  
Frank Hoffmann Rheurdt Verein zur Förderung der Artenvielfalt und des Umweltschutzes e.V.
Dr. med. Felix Groß Riegsee Grüne, OV Murnau, Mitglied im Kreistag
Ariane König Rüsselsheim am Main  
Anke Hofmann Sasbach Bürger:innen-Initiative LOS4Klima
Pathik aka Andreas Hage Schäftlarn  
Uschi Reimer Schifferstadt  
Barbara Tischer Schwaig  
Andreas Dieterich Siegen Umdenken im Selbstversuch
Hubert Bredel Speyer  
Hubert Bredel Speyer  
Leonie Neuber Stadthagen  
Lutz Stegemann Stuttgart  
Lutz Stegemann Stuttgart  
Lutz Stegemann Stuttgart  
Stefanie Heigl Töging  
Markus Heigl Töging am Inn  
Birgit Slave Ulm BUND
Birte Kümpel Wachtberg  
Karl-Heinz Kläver walkersbrunn  
Karl-Heinz Kläver Walkersbrunn  
Petra Grimm Grimm Weilheim  
Annette Hejra Weilrod  
Dr. Heike Wagner Weingarten Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Ute lilje Weissenbrunn  
Julia Kalmar Wiehl  
Jürgen Rieger Wien  
Wolfgang Matko-Meinecke Wienhausen Bürgerinitiative Flotwedel
Susanne Barna Wiesbaden  
Bettina Engel-Wehner Wiesbaden  
Petra Fuchs Wolfegg  
Michael als Felstau Wuppertal IG Wuppertals urbane Gärten
Michael als Felstau Wuppertal  
Bobby Langer Würzburg Ökoligenta
Benedikt Beer Würzburg