Terminarchiv

Samstag, 27.01.2024

Lesung in Münster: Die Natur hat Recht

48143 Münster (Achtermannstr. 10 – 12)

Die Journalistin Elisabeth Weydt hat viel Zeit in Ecuador verbracht und auch in anderen Ländern zu Rohstoffabbau und Landrechten recherchiert. Sie berichtet in eindrücklichen Geschichten, Analysen und Portraits von den Menschen, die diese Idee in die Realität übersetzen und vom Geflecht der wirtschaftlichen und juristischen Verstrickungen, die das erschweren.  In Texten, Bildern und Geräuschen erfahren Sie heute Abend von Kleinbäuer*innen im Nebelregenwald, die es geschafft haben, den größten Kupferkonzern der Welt zu vertreiben – zumindest vorerst. Sie erfahren von Autobauern in Deutschland, die zum Kaffee laden. Von Indigenen im Amazonas, von dekolonialer Kunst im Kongo und von Olivenbäumen in Palästina.

Freitag, 05.05.2023

7. Mai: Alberto Acosta, Grupo Sal und Pluriversum in Hannover

Kulturzentrum Pavillon

In Hannover setzt sich die Bürgerinitiative Leinemasch für den Erhalt ihres Naherholungsgebietes ein. Es soll der Erweiterung der Stadtautobahn weichen. Am 7.5.2023 im Kulturzentrum Pavillon ist ein großes Fest für die Leinemasch geplant. Grupo Sal und das Projekt Pluriversum sind zu Gast. Neben Alberto Costa (Rechte der Natur, Ecuador) ist auch Eduardo Gudynas als Gastredner zugeschaltet. Weitere Termine für das Pluriversum sind: Kleve 27.4.- Kalletal 28.4.- Düsseldorf 2.5.- Tübingen 5.5.- Gießen 6.5. – Hannover 7.5. -Braunschweig 9.5.
Donnerstag, 04.05.2023

Einladung zur nächsten WQInspiration: Weltwirksam durch Rechte der Natur

Online Anmeldung unter: https://www.co-creare.de/weq-inspiration!

Noch nie hatte menschliches Verhalten ein solch großen Einfluss auf die Welt: Doch unsere Institutionen wurden nach dem zweiten Weltkrieg begründet. Trotz rasanter Globalisierung der Wirtschaft denken und handeln wir noch immer überwiegend national. Wichtige Lösungsansätze scheitern viel zu oft daran, dass sie nur von Einzelnen getragen werden. Wir diskutieren in einem Abendcafé mit der Ökonomin Christine Ax, dem Gründer von Democracy Without Borders Andreas Bummel und dem Zukunftsforscher Peter Spiegel. Anlass ist sein seines neuen Buches „Planet We“ in dem die Forderung nach Rechten der Natur ein Kapitel gewidmet ist. Die Veranstaltung „WeQ-Inspiration“ wird (fast) jeden Monat zusammen mit der WeQ Institute gGmbH rund um Peter Spiegel, dem Senat der Wirtschaft Deutschland, Apollo 21 und dem Future Skills Network ausgerichtet. Die Teilnahme ist kostenfrei, mit vorheriger Anmeldung (CoCreare): https://www.co-creare.de/weq-inspiration!

Freitag, 24.03.2023

UNO und GARN: Rechte der Natur für Gewässer

Online

"Rechte der Natur: Ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele das Medium Wasser". Die Veranstaltung findet online am 24. März 2023, um 20.30 h unserer Zeit statt und wird von GARN gemeinsam mit Partnerorganisationen organisiert. Die Veranstaltung erkundet den Rahmen der Rechte der Natur als leistungsfähiges rechtliches, nicht-anthropozentrisch, ganzheitliches Instrument für die Wiederherstellung und den Schutz von Wasser und zeigt auf, wie RoN die globalen Ziele der Wiederherstellung und des Schutzes von Wasserökosystemen ergänzen kann. Die Veranstaltung wird auf Englisch und Spanisch gedolmetscht. Hier geht es zur Registrierung: Webinar-Registrierung - Zoom

Mittwoch, 22.03.2023

Veranstaltung zum Weltwassertag

München Cadillac - Veranda Kino, (Rosenkavalierpl. 12, 81925 München)

Anlässlich des Weltwassertages findet am 22.März.2023 im Cadillac - Veranda Kino, Rosenkavalierpl. 12, 81925 München eine Veranstaltung statt, in der auch die Bedeutung der Rechte der Natur Thema sein wird. Ab 14.00 h findet dort eine bunte und sehr spannende Mischung aus Information, Film und Diskussionen statt. Der Eintritt ist kostenlos. Hier geht es zum Programm

 

Samstag, 11.03.2023

Erkundungen am Epochenrand: Ist die Natur ein Ding oder ein Wesen?

Volkshochschule Bonn (Mülheimer Platz 1 53111 Bonn)

Ist die Natur ein Ding oder ein Wesen?

Die ZUsammenKUNFT erkundet den Dualismus des abendländischen Denkens: Die Annahme, dass nur der Mensch sei kraft seiner Ratio Subjekt ist, und die gesamte nichtmenschliche Mitwelt ein Objekt. Dieses Denken - davon gehen die Veranstalterinnen aus - gehört nämlich ins Archiv der Menschheitsgeschichte und ist wissenschaftlich überholt. Sowohl die Erkenntnisse der Quantenphysik als auch der Biologie legen ein Mensch-Welt-Verhältnis nahe, das nicht mehr auf  der Trennung von Geist und Materie, Mensch und Natur, Natur und Kultur beruht, sondern auf Kontinuität und Zusammengehörigkeit. Die Themen, die im Rahmen der ZUsammenKUNFT behandelt werden sind:

  • Auf welchen Arbeitsfeldern wird eine relationale, d.h. auf Beziehung basierende Weltsicht bereits praktiziert?
  • Was bedeutet es konkret, die Sphären des Sozialen, der Wirtschaft, des Rechts auf alle Lebewesen auszuweiten?

Die Bonner ZUsammenKUNFT wird als sozialer Prozess von Dr. Hildegard Kurt und Dr. Uta Atzpodien (Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit e.V.) begleitet. Höhepunkt der Tagung ist eine von Joseph Beuys inspirierter Aktion.

Hier geht es zur Anmeldung

 

Freitag, 06.07.2001

Lunch-Break: Transformation der Rechtsordnung durch Rechte der Natur?

Online (Online)

Junges Forum Umweltrecht e. V. – Junges Forum Umweltrecht e.V.   beschäftigt sich am 6. Juli ab 11.55 h mit dem Thema „Transformation der Rechtsordnung durch Rechte der Natur?". Die Zugangsdaten zu diesem online-Event kann man über die Mailadresse promovieren-im-umweltrecht@posteo.de bestellen. Der Link wird am Tag vor der Veranstaltung verschickt. Weitere Informationen über das Netzwerk und seine Veranstaltungen findet man hier Veranstaltungen – Junges Forum Umweltrecht e. V.